Gottesdienste im Pfarrverband Hallbergmoos zu Zeiten von Corona

Für die Gottesdienste ab dem 4. Mai gilt (bis auf Weiteres):

Regeln für den Gottesdienst

  • Wer krank ist oder sich „unsicher“ fühlt, soll zuhause bleiben
  • Für Gottesdiensten gilt permanente Maskenpflicht.
  • Ein Mindestabstand von 2 Metern muss trotz Masken eingehalten werden.
  • Plätze sind markiert und entsprechend der Markierung zu nutzen:
    • Grün: Einzelpersonen
    • Blau: Paare oder Familien
    • Rot: Gesperrte Plätze
  • Es werden Personen als Ordner vor Ort sein, die beim Hineingehen in die Kirche helfen, um „Menschentrauben“ und Unterschreitung des Sicherheitsabstandes zu verhindern
  • Es soll nur leise und wenig gesungen werden.
    In der Kirche werden keine Gesangsbücher ausliegen.
    Wer mitsingen will, nimmt sein eigenes Gotteslob in die Kirche mit.
  • Die Kollekte geschieht per Einwurf in ein Körbchen beim Hinausgehen.
  • Kein Händereichen beim Friedensgruß.
  • Die Kirchenplätze sind vor dem Gottesdienst gereinigt.
  • Bei der Kommunionausteilung gibt der Pfarrer vor Ort Hinweise.
    Es kann sein, dass die Kommunionausteilung vorläufig noch nicht möglich ist.

Gottesdienstzeiten & -orte

Die bisherigen Gottesdienstzeiten bleiben bestehen. Sie verändern sich nicht.

Die für Gottesdienste vorgesehenen Kirchen sind:

Zu den Gottesdienstzeiten und -orten siehe auch die Seite mit Terminen für Gottesdienste.

Bei „Überfüllung“…

Wir bitten um großes Verständnis, wenn man wegen „Überfüllung“ zum gewünschten Gottesdienst den Kirchenraum nicht mehr betreten kann.

Bitte weichen Sie in diesem Fall auf andere Gottesdienste aus.
Zusätzliche Gottesdienste werden angeboten in Goldach am Sonntagabend um 19:00 Uhr.

Spende der Hl. Kommunion zu Hause

Wer für ein Familienmitglied oder Bekannte um die „Kommunion zu Hause“ bitten will:
Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro

  • unter Telefon 0811 / 99 88 38-0 oder
  • per Mail an PV-Hallbergmoos’at’ebmuc.de oder
  • bei Gottesdiensten „vor Ort” bei den Ordnern

Zu den Hintergründen siehe auch das Dekret vom 29. April 2020 von Kardinal Reinhard Marx sowie die Informationen auf den Seiten des Erzbistums München und Freising.